Direkt zum Hauptbereich

Naßräume - Barrierefreiheit

Ein besonderes Augenmerk muss man auf die Naßräume bei Renovierungen richten. In meinem Fall schaffte man es gerade noch, die WC-Türe zu öffnen, aber danach blieb nicht mehr viel Platz. Von Barrierefreiheit keine Spur. Auch die Wand- und Bodenfliesen mit den markanten Mustern aus den 70er Jahren sind eher gewöhnungsbedürftig und sehr dunkel gehalten. Obwohl die Toilette ein Fenster hat, verschluckten die Fliesen so gut wie alles an Licht das dort hereinkam. Der montierte Ventilator zur Entlüftung war außer Betrieb.

Ein vom Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz herausgegebenes Handbuch beantwortet Fragen für alle Bereiche und enthält sinnvolle und wichtige Checklisten!

Hier geht es zum Dokumenten-Download:

Handbuch barrierefrei wohnen


Toilette mit alten Fliesen
Massive Eingriffe waren hier für eine Renovierung erforderlich. Das notwendige Know-How lieferten der Installateur sowie der Baumeister; gemeinsam wurde ein neues Badezimmer geplant. Die Planung als auch in weiterer Folge die Umsetzung müssen Hand in Hand gehen.

Das Abmontieren des Stand-WCs und der Haltegriffe war recht leicht und rasch erledigt. Das Abklemmen der Stromleitungen übernahm selbstverständlich der konzessionierte Elektro-Fachbetrieb. Danach konnte schon im Badezimmer weiter gearbeitet werden.

Der Plan war, beide Räume zu einem rund 8 m² großen Badezimmer mit Toilette zusammen zu legen, um den Raum heller und freundlicher durch zwei gegenüber liegende Fenster zu erhellen und den Radius für Rollstuhl oder andere Gehhilfen von 150 cm zu gewährleisten.

Das ursprüngliche Badezimmer war mit einem Waschbecken, einem beleuchteten Plastik-Schrank und einer relativ neu versetzten Duschtasse und Duschwand aus Glas ausgestattet. Die Dusche war mit 90 mal 100 cm eigentlich schon optimal; leider wurde bei der vor einiger Zeit vorgenommenen Teilrenovierung auch nur Teile der Fliesen rund um den Bereich der Dusche ausgebessert. Sowohl am Boden als auch im Wandbereich sind anschließend an das teilrenovierte Stück leider die alten Fliesen in dunkelgrün belassen worden.


Dusche mit alten Fliesen
Durch die räumliche Zusammenlegung von Bad und WC war es ohnehin notwendig die Dusche abzumontieren, weil diese an der Zwischenwand, die entfernt werden sollte, montiert war.

Um Kosten zu sparen wurde eine fachgerechte Abmontage dieser vorgenommen um einen späteren Einbau wieder durchzuführen.

Die Wasserleitungen mussten abgedreht und verschlossen werden um ein Auslaufen des Wassers zu verhindern.

Da durch die gravierenden Änderungen des Grundrissplans im Bereich des Badezimmers nun auch alle Anschlüsse und Abflüsse an der falschen Stelle waren, bedeutete dies grobe Umbauarbeiten. Die Fliesen mussten abgestemmt und entsprechend entsorgt werden, die Warm- und Kaltwasserleitungen zu Waschbecken und Dusche neu verlegt und der WC-Abfluss inkl. Belüftung ebenso neu durchgebrochen werden.




Bad - Waschbecken mit alten Fliesen

Das Badezimmer - nach Osten hin ausgerichtet - war schon um Einiges heller vom Lichteinfall durch das Fenster. Nicht nur dadurch, sondern auch die bei der Teilsanierung verwendeten hellen Fliesen waren selbstverständlich von Vorteil.

Wie im vorigen Beitrag auch ersichtlich war im Badezimmer ein riesiger Heizkörper montiert. Da nun ohnehin durch die Veränderungen ein Abstemmen der alten Fliesen gemacht werden musste entschloss ich mich gleichzeitig, das Badezimmer mit Fußbodenheizung auszustatten. Dazu war aber auch das Entfernen des Estriches erforderlich. Noch mehr Schutt - noch mehr Kosten. Diese waren aber zum Glück vorher kalkuliert!

Die Kellerräumlichkeiten waren nicht als Wohnraum ausgestattet und daher auch das Verlegen von neuen Leitungen in dem Bereich relativ einfach.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Terrasse sanieren

Terrasse mit kaputten Fliesen Leider waren die Fliesen und der Beton der alten Terrasse schon durchlässig geworden und es führte auch hier kein Weg an einer fachgerechten und kompletten Sanierung vorbei. Unter der Terrasse war zwar kein Keller oder Wohnraum, allerdings ein Abstellraum für Gartenzubehör und die Wasserflecken an der Fassade waren ja auch nicht unbedingt ansehnlich. Zuerst wurde überlegt, nur neue Fließen mit speziellen Fugenmaterial aufzubringen. Dazu mussten die alten Fliesen einmal entfernt werden. Terrasse mit bereits entfernten Fliesen Verlegung eines Flies Das brachte wieder eine Menge Schutt hervor aber es blieb nichts anders übrig, als die gesamte Fläche neu zu machen. Vor allem sollten die rund 25m² auch entsprechen zu nutzen sein und daher musste es, um einen schönen Lebensraum und Übergang zwischen Wohnraum und Garten zu gestalten, auch zeitlos und modern werden. Hitzebeständige und wasserundurchlässige Folie mit Randprofil Folie mit

Kellertreppe sanieren

  Ein riesiger Planungsfehler des Hauses war der Stiegenabgang in das Kellergeschoss und daher musste hierfür eine gute und akzeptable Lösung gefunden werden. Der Auslass für die Kellertreppe in der Geschoßdecke war so klein gewählt, dass man sich beim Hinuntergehen über die Treppe den Kopf gegen die Wand gestoßen hat. Die im Erdgeschoß befindliche "Speis" (Abstellraum neben der Küche) war zwar ohnehin klein, aber diese Konstruktion der Öffnung für den Kellerabstieg konnte auf keinen Fall so bleiben.   Kellertreppe vor Sanierung    Die Stufenbretter waren dunkel gestrichen und mit Teppichböden beklebt worden. Ein eher düsteres Bild und vor allem - unmöglich zu reinigen und sauber zu halten. Das Absaugen mit dem Staubsauger während man über die Kellertreppe wankt und sich den Kopf stößt - unmöglich!   Doch bald darauf war mit dem Baumeister und dem Tischler die Lösung gefunden: Die Decke wurde an der Stelle abgebrochen und mit Überlagern und einer Säu

Fassade

Ja, die Sanierungsarbeiten im Innenbereich sind schon weit fortgeschritten; jetzt geht es daran auch im Außenbereich weiter zu kommen. Um die thermische Sanierung der alten Mauerwerke durchzuführen wurde auf klassisches Material zurückgegriffen. Mit den EPS F-PLUS Fassadendämmplatten wurde die Abdichtung der Fassade vorgenommen und das Haus rund herum bestens eingepackt. Vom herausragenden Keller bis unter den Dachfirst wurden die Platten geklebt, verspachtelt und sodann die Fassade bzw. der Reibputz angebracht. Klassisches Grau erschien mir am Neutralsten für die Nachbarschaft und die Landschaft. Auch die Abfälle wurden wieder ordnungsgemäß entsorgt und dem Recycling zugeführt. Bis zum Kellersockel wurde perfekt gearbeitet! Rund um die Fenster wurden weiße Faschen angebracht, um das Aussehen ein wenig zu verändern. Asymmetrische Längen rund um die Fenster sind gelungen und heben den Anblick.  A.M.-Bau e.U.(www.am-bau-eu.at) hat tolle Arbeit geleistet! Danke Michael